Startseite
  Archiv
  Reason
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   oO loki.blog Oo
   oO loki.piccus Oo
   oO right.now Oo



http://myblog.de/kyoto.protokolloki

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tokyo, 22.12.06, 22:45 Uhr

Bevors mit dem Tagesbericht losgeht erstmal ein paar Bilder meiner Behausung für die nächsten 19 Tage:








Nett nicht wahr... -_-°
Die Decke die im ersten Bild als Vorhang für wenigstens ansatzweise so etwas wie Privatsphäre dient ist übrigens von mir... Bin ich dankbar, dass ich die mitgenommen hab...

Wie vorgehabt bin ich heute wieder los Richtung Tokyo Station und von dort aus zum Tokyo International Forum.


Nach einigem Suchen hab ich dann auch die Tourist Information gefunden. Nicht das man dort mit jemandem sprechen konnte, dafür lagen aber Stadtpläne und A4-Zettel mit Beschreibungen der wichtigsten Viertel in allen Möglichen Sprachen aus (Deutsch, Englisch, Thai, Chinesisch, Koreanisch…). Ich hab mir also erstmal von allem was geschnappt und dementsprechend sieht mein Stadtplan von Tokyo jetzt so aus:



-_-° Aber hey, besser als nichts.
Dann hab ich mich noch ein bisschen im Tokyo International Forum umgeschaut, Architektonisch nämlich wirklich sehenwert. Es besteht aus zwei getrennten Gebäuden, die durch Glasbrücken miteinander verbunden sind.
In ihnen befinden sich 33 Konferenzräume, Ausstellungshallen, Galerien, Konzertsäle, Restaurant, Läden und dazwischen der „ground-level-plaza“.

Foto wenn man davor steht:



und wenn man sich umdreht:



Im Untergeschoss es „glass-buildings (Lobby Gallery)werden Kunstausstellungen gezeigt und dort befindet sich eben auf besagte „tourist-information“
Fotos:







Dann steh gleich neben dem Eingang des glass-buildings diese Statue:



Das ist Ota Dokan, der 1457 „Edo Castle“ oder eben den „Imperial Palace“ gebaut hat, dementsprechend steht seine Statue auch so dass er in Richtung des Palastes schaut….


Ich bin dann hoch gewandert in den siebten Stock und hab unterwegs natürlich auch Fotos gemacht ^__^:





Der siebte Stock ist die "Lounge" und sieht folgendermaßen aus:



So, dann hab ich die Gelegenheit natürlich genutzt und ein paar "Aussichtsfotos" gemacht:







Noch ein paar Fakten: In Halle A befindet sich mit 5012 Sitzplätzen auf zwei Ebenen das größte Theater dieser Art in Japan. Ansonsten wird Das International Forum halt genutzt für wissenschaftliche Konferenzen, Uni-Abschlussfeiern, Kunstausstellungen, Firmen-Meeting, Theateraufführungen, Konzerte etc. Ist quasi eine gigantische Mehrzweckhalle… (jetzt nicht an die Hohen Neuendorfer Variante dieses Wortes denken ja… -_-°°°°)
Der Bau wurde 1997 vollendet und kostete rund 1 Milliarde Euro. O.o
Das „glass-building“ ist 60 Meter hoch und ich war doch froh, dass solange ich mich dort oben befand kein Erdbeben losging. Erdbebensichere Stahlkonstruktion hin oder her…

Lustig fand ich ja vor allem dieses Vieh hier, dass vor dem „glass-building“ steht:



Und weils vom Tokyo International Forum nur ein paar Meter zum Imperial Palace sind, hab ich da auch mal vorbeigeschaut, allerdings nur außen, denn die Vorbereitungen für den morgigen Geburtstag des Tennos laufen auf vollen Touren. Überall wurden Stände aufgebaut, massenhaft Polizei etc.
Jetzt sollte vielleicht gesagt werden das der gesamte Imperial Palace und der Imperial Garden für das gemeine Volk gesperrt sind, außer an zwei Tagen im Jahr: am 23.12, weil da, wie erwähnt, der Kaiser Geburtstag hat (tut mir irgendwie leid für ihn… ich finds ja doof wenn man so direkt vor Weihnachten Geburtstag hat, da kriegt er bestimmt weniger Geschenke… ^__~°°) und am 02.01 für die Neujahrswünsche.
Ja… ansonsten darf der Normalsterbliche (hier im wahrsten Sinne des Wortes, schließlich hat der Kaiser Gottstatus) nur in die East Imperial Gardens…
Dann ist vielleicht noch zu erwähnen das ein Teil der äußeren Imperial Gardens für Obachlose ist, sprich sie werden von dort nicht vertrieben.

Fotos besagter Außenflächen, sowie des Wassergrabens der Kaisergärten und -Palast vom Rest der Stadt trennt(e):










Dann bin ich wieder zurück zum Bahnhof und auf dem Rückweg an folgendem Brunnen vorbeigekommen:



Hinter diesem befand sich folgendes:



und als close-up (wobei das vorherige Foto auch nur ein Ausschnitt ist):



Fragt mich nicht was oder FÜR was das ist, ich hab nur herausgefunden dass es von einer Schule ist... Und ich vermute es hat was mit Neujahr zu tun. Sah aber auf alle Fälle sehr schön aus, vor allem in Kombination mit dem Wasser...

Am Bahnhof angekommen bin ich mal wieder durch die Gegend gewandert um Übersicht über dieses Riesenteil zu bekommen, vergebens… Innen kommt man vor lauter Menschen übrigens nicht zum Fotos machen… darum müssen die Außenaufnahmen des Westeingangs reichen.
Ein paar geschichtliche Fakten:
- 1914 von Tatsuno Kingo entworfen
- Haupteingang auf der Westseite hat als Vorbild den
Hauptbahnhof von Amsterdam (ich wusste das mir das Ding von außen bekannt vorkam… -_-°)




- 1945 gingen die beiden obersten Etagen durch amerikanische Luftangriffe verloren
- zum Komplex gehören kilometerlange(!!!) unterirdische Einkaufstraßen auf zwei Etagen
- komplett unübersichtlich… (das ist allerdings ein subjektiver Eindruck wie ich zugeben muss…)
Dann hatte ich keine Lust mehr auf die Menschen und den Krach und hab zugesehen dass ich nach Hause komme. Mit der Yamanote-Linie brauch ich von Tokyo Station bis Takadanobaba genau 29 Minuten, dann noch ein kurzer Zwischenstop beim 100Yen-Laden um Wasser, und im nächsten Buchladen um Postkarten zu kaufen und dann hab ich mich in meiner Höhle erstmal ans Auswerten der Touristeninfo-Blätter gemacht und festgestellt: Ich will alles sehen…. -_-°°°


Mal schauen was die anderen vorhaben, aber ich werd’ mir ab übermorgen jeweils einen Bezirk angucken, das müsste zu schaffen sein.
Morgen wird des nichts, weil morgen Vormittag mach ich mich auf zum Imperial Palace (wenn der schon nur zweimal im Jahr offen ist muss man die Chance ja nutzen nicht wahr… Und um 15 Uhr werde ich hier Empfangskomitee für Yosh und Auris spielen und dann mal schauen was wir noch so anstellen…

Ich schreib jetzt erstmal Postkarten ^___^
23.12.06 05:29


~*~*~*~*~*~Er.Klärung~*~*~*~*~*~

Dieser Blog gehörte eigentlich mal Loki und mir zusammen. Da sie aber schon seit Ewigkeiten und ich inzwischen auch, jeweils einen eigenen Blog haben, wurde dieser hier stillgelegt und dient jetzt dazu euch meine Tokyo Reise zu schildern...
23.12.06 05:33


~*~*~*~*~*~Do.you.Feel.its.Christmas???~*~*~*~*~*~

Guten Abend…
Wieder mal lief alles anders als geplant und ich war gestern abend einfach zu müde um noch zu posten, darum jetzt ein Zwes-Tages-Update…
23.12.06:
Eigentlich wollte ich ja frühs um sieben aufstehen damit ich um 9 Uhr aufbrechen kann Richtung Imperial Palace (Tenno hatte Geburtstag, remember?) und dann so gegen 15 Uhr wieder hier sein um Yosh und Auris in Empfang zu nehmen.
Das Vorhaben scheiterte schon daran, dass ich erst morgens um 8 Uhr einschlief. Fragt mich nicht warum, aber ich lag die GANZE VERDAMMTE Nacht lang wach… Stört mich ansonsten nicht, aber dadurch bin ich halt zu nichts gekommen, denn aufgestanden bin ich erst um 13 Uhr. Bis ich fertig war, war es 14 Uhr, und dann reichte die Zeit auch nur noch um mir schnell Mittagessen zu besorgen und einen kurzen Blick in mein Grammatikheft zu werfen, denn plötzlich: Stimmen an der Tür. Ich werfe einen Blick aus meiner Höhle und sehe einen blonden Haarschopf. „Yosh!“ Denk ich mir mit folgendem Gesichtsausdruck: ^______^
Recht hatte ich, aber: irgendwie sieht sie blaß aus… ihre Stimme klingt auch irgendwie seltsam…
Erklärung: sie ist krank… ganz böse Erkältung.
Und: fehlt da nicht jemand? Ja… Auris. Mit ihrem Flug von Wien aus gab es Probleme, aber jetzt ist sie da… ^__^
Yosh und ich sind dann erstmal los für sie Medizin besorgen. Mein Japanisch ist so schlecht. *deprimiert*
Als sie dann sicher verstaut im Bett lag, hat sie mir ihre Konzertkarte für das Christmasevent von Kamijo (Larein-Vocalist) und Kanoma (ex Fatima-Vocal) gegeben. Insgesamt geht das ganze drei Tage, also vom 23-25, und sie meinte heute schafft sie das nicht.
Dafür sind sie (yosh und Auris) heute (24.12.06) gegangen und gehen morgen auch, zusammen mit Shinya und Amiyu. Da ausverkauft ist werd ich nicht mitgehen und bin auch heute nicht mitgegangen.
Das Event gestern ging von 17:30 bis 21:45 Uhr. Insgesamt 8 Bands, und die Feststellung: Um Himmels willen hab ich die Visual-Kei-Indies-Szene vernachlässigt. Ich kannte selbst vom Namen her (außer den Beiden Veranstaltern natürlich) nur eine Band, nämlich Metis Gretel, aber die hab ich dann auf der Bühne nicht erkannt… -_-°°°
Und ich weiß auch warum: die Bands sehen alle gleich aus, sie klingen alle gleich und das letzte Innovative was die Indie-Szene hervorgebracht hat war Merry…
Ich meine die Bands sind (meistens) wirklich nicht schlecht aber… sie ähneln sich so, dass man sie wirklich nicht auseinander halten kann.
Zwei haben dennoch gut genug gefallen um sich die erste Maxi-single zu kaufen: Juliadolls (ich weiß nicht warum, aber die erinnern mich an Dir en grey zu Indie-Zeiten, nur viel dunkler) und Guysfamilie (die sind einfach nur lustig ^___^). Und weil ich halt doch Merchandise-vernarrt bin gabs noch das Handtuch von GuysFamily mit dazu…
Foto:





Selbstverständlich hab ich mir auch noch das Kamjio-Poster zugelegt. ^__^°

Gerade nach dem letzten desaströsen Dir en grey Konzert hat es mir einfach gut getan mal wieder Bands zu sehen, denen es offensichtlich und WIRKLICH Spaß macht zusammen auf der Bühne zu stehen und Musik zu machen.
Den Namen der ersten Band weiß ich wie gesagt nicht, dann folgte Kanoma, ganz in weiß, als Band lediglich einen Keyboarder und eine Violinistin/Geigerin (wie nennt man das??? O.o).
Wunderschöne Musik, vor allem der zweite Song, „Yuki no hana“ (Schneeblume) hat mir supergut gefallen. Zwischen den einzelnen Songs war ich allerdings am Überlegen, ob der Mann nicht seinen Beruf verfehlt und Comedian hätte werden sollen… Was der labbert O.o
Ich hab ja nicht alles verstanden, aber was ich verstanden hab reichte schon aus…
Wie die Band die dann spielte hieß weiß ich nicht, aber ich hab sie auch vom Sound und Outfind her schon wieder komplett vergessen… Danach kamen aber Juliadoll und die fand ich wie gesagt wirklich gut.
Ziemlich Laut, ziemlich schnell, ziemlich viel Gebrülle. Teilweise Metal-Lastig, aber auch ruhigere Sachen, abwechslungsreich, und die erste Maxi-Single „Departure“ läuft bei mir mittlerweile auf repeat…
Klasse Sache ^___^.
Dann wieder eine mir Band deren Name mir entfallen ist (eine von diesen Drei Bands MUSS Metis Gretel sein, denn die haben definitiv gespielt) und dann kamen Guysfamily. Fröhlicher Rock, sehr para-para-geeignet, großartig. Vor allem weil der Bassist und der eine Gitarrist nur am Grinsen und mitsingen sind. Man sieht ihnen einfach an das es ihnen totalen Spaß macht zusammen auf der Bühne zu stehen ^_^.
Ich hab allerdings mittlerweile gemerkt, dass mir diese Band live besser gefällt als auf CD, ihre erste Maxi-Single heißt „sansenchi“ und kommt irgendwie nicht so mitreißend rüber wir ihr live-sound…
Nach Guysfamilie spielten Serial < --> Number. Das die so heißen weiß ich aber auch nur, weil ich sie auf einem Flyer wieder erkannt hab. Sind aber nicht so besonders *find*
Und dann… endlich… Kamijo.
In Gedanken machte ich auf meiner Liste „Wichtige Musiker die man einmal live gesehen haben MUSS“ ein weiteres Häkchen und widmete mich dann seinem Auftritt.
Positive Überraschung: Der Mann ist gar nicht so kühl und arrogant wie er mir immer vorkam. Nur am erzählen (jede Menge Müll, den möchte ich gerne mal zusammen mit Kanoma erleben. Hinter der Bühne muss es zugehen… O.o)
Musikalisch sowieso klasse (tolle Stimme… ^o^) spielte er (als Band einen Drummer, einen Bassisten und einen Gitarristen (der übrigens in einem sehr hübsches Kleid steckte) nur drei Songs und dann war alles vorbei. Ein Blick auf die Uhr: O.O „Schon Viertel vor Zehn!“ Japanische Konzerte beginnen meistens um 18:00 und enden entsprechend spätestens um acht…
Auf nach draußen, noch ein paar Flyer geschnappt und das Merchandise gekauft und auf nach Hause.
Hier hab ich dann festgestellt, dass AntiFeminism im Januar nach Berlin kommen. Find ich doof, weil da bin ich nicht da… Bleibt zu hoffen, dass sie auch Osaka mal wieder einen Besuch abstatten, auch wenn ich mit dem Namen ja so meine Schwierigkeiten hab, die Musik ist schon gut…
Und eine erfreuliche Überraschung beim Ausrollen des Kamjio-Posters: Es ist Unterschrieben… Coole Sache…
Auris war, als ich wieder hier ankam, auch schon eingetroffen, musste aber noch in nem anderen Zimmer schlafen, da im Raum von Yosh und mir erst morgen ein Zimmer freiwird.
24.12.06
Heute morgen weckte mich Auris um kurz vor 10.
Yosh hat heute das Bett gehütet (sehr weise Entscheidung) und Auris und ich sind los Harajuku (na eigentlich nur der Takeshita-dori) einen kurzen Besuch abstatten (mein Geld *jammer*).
Wahnsinn… Was man da alles kaufen kann… Sooooo viele schicke Sachen. Dummerweise waren die Batterien meiner Kamera alle, sodass ich erst morgen oder übermorgen, je nachdem wann wir da wieder hinfahren, Fotos machen werde.
Aber hier sind erstmal Fotos meiner heutigen Beute:
Anhänger:






Sind die nicht cool??? *begeistert*


Schuhe:



Soviel zu meinem Vorhaben mir in den ersten Tagen nichts „großes“ zu kaufen… -_-°°°


Ketten:



Schick ne? Und super billig, pro Stück nur 315 Yen, da konnte ich einfach nicht wiederstehen…

Und dann haben Auris und ich natürlich noch Purikuras gemacht… ^_______^
Wer jetzt nicht weiß was das ist, dass läuft folgendermaßen ab: man geht in einen Kasten, wirft, wie bei nem Automaten, 400 Yen ein, wählt schon mal die Hintergrundfarben und das Format(wie viele Große, Kleine etc.) aus, dann hat man zwischen den einzelnen Fotos (6Stück) ungefähr 10 Sekunden Zeit die Positionen zu ändern. Dann geht’s einen Kasten weiter, wo man die Fotos an nem Bildschirm noch verzieren kann, mit Krönchen und Herzchen und allem möglichen anderen Kram. Das Ganze aber immer mit Zeitlimit, was die Sache noch lustiger macht. Dann werden die Fotos ausgedruckt, man schneidet sie zu und hat superlustige Fotosticker mit seinen Freunden… (Bei manchen ist das ganze auch noch mit irgendwelchen schrägen Spielen verbunden...
Aber das ist nicht so mein Fall...)
Warum wir das in Deutschland noch nicht haben… Ein Unding!!!
Wer jetzt immer noch nicht weiß was er sich darunter vorstellen soll, hier ein Foto:



Um 16:30 waren wir wieder hier und Auris und Yosh sind los zum zweiten Tag des Christmas-Events von Kamjio und Kanoma. Ich habs mir derweil hier gemütlich gemacht und war völlig perplex, als um Viertel nach sieben Yosh wieder im Zimmer stand. Kamjio war heute Obening-Act, und da sie eigentlich eh nur wegen ihm hin ist, ist sie nach seinem Auftritt wieder gegangen, da ihr ihre Erkältung doch enorm zu schaffen machte.
Wir haben den Abend dann verquatscht (hey… ewig nicht gesehen ne…) und sind viertel nach 11 los, Auris entgegen. Dann waren wir noch in nem Yoshinoya was essen und jetzt geh ich gleich ins Bett…
Morgen werden Auris und ich wieder losziehen, dieses Mal mehr „touristen-sightseeing“ (Tokyo-Tower, Rathaus etc.). Yosh wird morgen und übermorgen zumindest Tagsüber noch das Bett hüten, und wenn es ihr dann noch nicht besser geht, müssen wir wohl zum Arzt („wir“ weil ich übersetzen muss… Das kann nur schief gehen… -_-)

Achja: es ist ja Weihnachten… Das hätte ich jetzt wirklich fast vergessen -_-°°°
Also… feiert schön besinnlich und ja… Lasst es euch gut gehen…
24.12.06 17:47


~*~*~*~*~*~Endlose.Stadt~*~*~*~*~*~

Tokyo, 26.12.06, 00:18

Der neue Tag hat gerade erst begonnen, um mich herum schlafen alle, bis auf Yosh, der ihr Husten keine Ruhe lässt, und ich nutze die Gelegenheit meinen Tagesbericht zu schreiben:
Heute morgen bin ich Viertel vor Elf wach geworden, eine Stunde später hab ich dann Auris aus dem Schlaf gerissen und gegen 12:45 sind wir hier los, mit der Yamanote-Linie zwei Stationen bis zur Shinjuku-Station.
Hier mal ein Foto von einem Tausendstel dieses Bahnhofes, der das höchste Passagieraufkommen der Welt aufweist (das merkt man...):




Dann ein paar Fakten zu Shinjuku, dem Herzen Tokyos:
- ist quasi eine eigene Stadt (darum sagt man auch „Shinjuku-city“)
- Partnerstadt ist Berlin-Mitte (das ist so armselig… -_-)
--es ist das bedeutenste Kommerz- und Verwaltungszentrum Japans, dessen größtes
„Wolkenkratzerviertel“, sowie der größte Einkaufsdistrikt (ungefähr ein Dutzend riesiger
Kaufhäuser)
Hier ein Foto des 15 Stockwerke hohem Takashimaya:



- dort befindet sich der kaiserliche Shinjuku-kohen, einer der für seine Kirschblüte
bekanntesten Parks in Japan
- Shibuya beherbergt die größten Hotels (Hilton etc.), das Kabukicho (das größte und
älteste Vergnügungsviertel Japans, mit den meisten Kinos und einem riesigen Rotlichtbezirk) sowie Shinjuku ni-chome, wo sich der schwule Teil der Tokyoter… naja… amüsiert…

Hier sind noch ein paar Fotos von Shinjuku, gemacht von einer Fußgängerbrücke unmittelbar am Bahnhof.
Ich muss übrigens mal anmerken, dass man hier wirklich nicht weiß wann man über, unter oder ebenerdig ist... Die Stadt besteht eigentlich aus drei Städten... eine Unterirdische, eine Ebenerdig und eine über der Erde (ohne Scherz: es gibt Fußgängerwege über der Erde, auf zwei verschiedenen Höhen... Und das mir *bibber*). Na hier jedenfalls die Fotos:







Auris und ich sind dann einfach mal los und per Zufall haben wir einen Purikura-Automaten gefunden, und erstmal wieder Fotos gemacht. Ich muss unbedingt so ein Buch kaufen wo man seine ganzen Fotos reinkleben kann, mit ein bisschen Glück komm ich da morgen zu. Und hier ist mal ein Foto von diesen Automaten:



Kurz darauf waren wir dann am „Tokyo Metropolitan Government Building“, manchmal auch einfach nur Rathaus genannt, aber das ist ja wohl eine gnadenlose Untertreibung. Da drin befindet sich, neben dem Sitz der Präfekturregierung und unzähligem anderen, nämlich auch eine ganze Universität…



Das ist das erste Gebäude, die beiden Türme sind je 248 Meter hoch, es überragt sämtlich anderen Hochhäuser ringsherum und wirkt wie eine moderne gothische Kathedrale.
Und hier ist ein Fotos des Platzes vor vor dem ersten Gebäude, gehört aber mit zum Rathaus...:



Und ein Foto das von eben jenem Platz aus gemacht wurde:



Das Rathaus, bzw. das "Tokyo Metropolitan Government Building" ist insgesamt ein Drei-Gebäude-Komplex, wurde 1981 nach drei Jahren Bauzeit fertig und kostet 157 Mrd. Yen (über eine Mrd. Euro).
Es wurde geplant von Kenzo Tange, ein begnadeter Architekt meiner Meinung nach, ich finde den gesamten Komplex nämlich wirklich umwerfend schön. Es ist mittlerweile das neue Wahrzeichen der Stadt.
Jeweils im 45 Stock der beiden Türme des ersten Gebäudes befinden sich Aussichtsplattformen. Die haben gegenüber dem Tokyo-Tower zwei große Vorteile:
- es ist kostenlos
- das Tokyo Metropolitan Gov. Building ist nicht so zugebaut wie inzwischen der Tokyo
Tower, sodass die Aussicht von dort sogar besser ist…
Es folgen ein paar Fotos von Tokyo von oben ^__^.







(Seht ihr den Rot-Weißen-Turm da links? Das ist der Tokyo-Tower)






Ich find es ja irgendwie beängstigend, dass das Ende dieser Stadt NIRGENDS zu sehen ist… Angeblich kann man ja an klaren Tagen den Fuji-san sehen, aber bei dem Smog der über der Stadt hängt glaub ich das nicht… Die Reklame-Fotos sind bestimmt gefälscht… ^_^°

Dann kam die Hobby-Fotographin in mir durch, und hier sind ein paar Fotos von Shinjuku, die rein der Ästhetik wegen gemacht wurden (ich weiß ja, Eigenlob stinkt und so, aber mir gefallen sie wirklich gut...):















Auf dem Rückweg zur Shinjuku-Station sind wir an einem anderen Eingang gelandet und auf einen Markt gestoßen (im Bahnhof).
Hier mal ein Fotos japanischer Süßigkeiten… (Ja, man KANN es definitiv essen, nein ich weiß nicht was es ist, und NEIN ich werde es bestimmt NICHT probiere, das sieht gefährlich aus…):





Viertel nach Vier waren wir dann wieder im Guesthouse, Yosh und Auris sind los zum Konzert und ich hab erstmal ne Runde gepennt, ich bin ständig müde… *grummel*
Als das Konzert zu Ende war, haben sie mich angerufen und ich bin hin (ist zu Fuß nur ca. 10 Minuten) und hab endlich Mina wieder gesehen und Amiyu kennen gelernt. Wir waren noch zusammen was essen und dann sind Mina und Amiyu wieder zu ihm nach Hause. Morgen gehen wir zusammen in Ikebukuro shoppen. Das kann was werden, ich brauch unbedingt noch mehr Geld, dadurch das wir hier täglich schon mind. 500 Yen an Fahrtkosten haben, plus, dank nicht vorhandener Küche, ständig auswärts essen, geht das Geld schneller weg als man gucken kann, selbst wenn man sich sonst nichts kauft… Ein Glück gibt’s hier mehrere Citibank Filialen…

Achja: ich bin endlich mal dazu gekommen von den „please do not smoke on the street“-Dingern ein Foto zu machen: Büdde sehr:



So, das war’s für heute, gute Nacht…
(achja: wenn ich nicht mehr Kommentare kriege werde ich grummelig… Da mach ich mir soviel Mühe und denn sagt ihr nichts dazu *schmoll*)
25.12.06 17:51


~*~*~*~*~*~Wieder.Sehen~*~*~*~*~*~

Entschuldigt die lange Abwesenheit…
Ich hab heute endlich Seiko und Linda mal wieder gesehen, aber bevor der Bericht von heute kommt, erstmal die vom 26, 27 und 28 Dezember:


26.12.06:

Es hat den ganzen langen Tag geschüttet wie aus Eimern… echt ätzend. Dementsprechend sind wir auch erst um Viertel vor Eins los zur Teramachi. Es war ja der erste Tag für Yosh und dementsprechend wollte sie da natürlich unbedingt hin. Wir haben kurz Purikuras gemacht, uns ein bisschen umgeschaut und sind dann weiter nach Ikebukuro, zur Ikefukuro (einer Eulen-Statue, direkt im Bahnhof), weil wir uns dort um 14:30 mit Amiyu und Mina treffen wollten. Als man sich dann gefunden hatte hat uns Amiyu erst zum „Animate“ gebracht, einem riesigen Anime/Manga-Shop, wo man auch gleich das dazugehörige Merchandise kaufen konnte, gigantisch. O.o
Dann noch ins BrandX, einen CD-Shop für Visual Kei. *blink-blink*
Ich musste mich ja wirklich zusammenreißen mir nur die neue Merry-Single „Calling“ und das Kagerou Best-Of Album „Shinjuka“ zu kaufen…
Ich meine als ich vor ein paar Monaten zum ersten Mal im „Pure Sound“ in Osaka war, hab ich da knapp 200 Euro gelassen… Am 26.12 waren es nur 30, ich find mich gut… -_-°°°
Fotos hab ich nicht gemacht… Hat ja schließlich nur geregnet, und Ikebukuro besteht halt auch nur aus modernen Häusern…
Um sechs bin ich dann ins Guesthouse zurück und die anderen sind zur Moi Dix Mois - Last Year Party…
Hat mich nicht weiter gestört, ich konnte hier nämlich in aller Ruhe mal wieder 4 Stunden am Stück ein deutsches Buch lesen ^_________^

27.12.06
Erste Feststellung am Morgen: Das Wetter hier ist seltsam. Am 27. 12 war strahlend blauer Himmel und in der Sonne bis zu 17 Grad… O.o
Um 13 Uhr haben wir uns mit Amiyu und Mina am Hatchiko getroffen, einer bekannten Hundestatue an der Shibuya-Station, von der hier erstmal ein Foto folgt:



Und noch ein Foto von Shibuya:



Wir haben noch schnell einen Abstecher ins bekannte Kaufhaus Shibua109 gemacht und sind dabei über folgendes gestolpert:



Es leben die japanischen Englischkenntnisse *lol*
Aber wer weiß, vielleicht sind "Sandhexen" ja auch eine Touristen völlig unbekannte japanische Spezialität....
Dann gings aber los nach Odaiba, dem Hafenviertel von Tokyo. Von der Bahn aus hat man eine wahnsinnig tolle aussicht *schwärm*
Hier mal ein paar Bilder unserer unterhaltsamen Bahnfahrt ^___^:



Yosh und Auris




Amiyu (die Hand die ihn da gerade mit Erdbeer-Sahne-Kuchen füttert gehört zu Mina... ^_^°)




Amiyu und Mina mit den Überresten des Kuchens...

Wir sind in Kokusai-tenjijo umgestiegen, hier mal ein Foto von der Gegend:



Amyiu hat uns den in den letzten 10 Jahren aus dem Boden gestapften neuen Teil des Hafenviertels gezeigt, mit einem riesigen Einkaufszentrum, dem Fort Venus.



Oben befinden sich eher die noblen Geschäfte, unten dann auch was für Normalsterbliche, sowie ein riesiger Merchandise-Shop, von „Nightmare before Christmas“ zu „Rilakkuma“ über „Lilo & Stich“ und „Hello Kitty“ bis hin zu „Pirates of the Caribbean“ gibt es dort einfach ALLES…

Mittlerweile wurde es auch schon wieder dunkel... Dämmerung in Tokyo:



Dann sind Amiyu und Mina ins Kino und wir drei haben uns eine Einkaufsstraße Japans im Stil der 60-er 70-er Jahre angeschaut (die in der vierten Etage eines gigantischen anderen Einkaufzentrums lag… -_-°) War aber interessant.
Fotos:














Dann sind wir gegen 20:30 nach Shiodome, wo uns Amyiu in eines der höchsten Häuser ever geschleppt hat, um uns seinen liebsten Ort in Tokyo zu zeigen. Und tatsächlich: Ganz oben hat man eine relativ gering besuchte Glasfront und einen unglaublich schönen Blick auf Tokyo und die tokyoter Bucht. Vor allem bei Nacht… Nach einer Viertelstunde hat mich der Rest dann aber leider von dort weggerissen *grummel*.
Hier aber die Fotos.









Die Brücke die ihr auf dem letzen Bild seht ist übrigens die „Rainbow-bridge“.
Dann ab nach Hause und ins Bett.


28.12.06

Heute morgen klingelte um 6 Uhr der Wecker…
Denn schließlich musste ich ja um 8:10 am Shinjuku-West-Exit sein, wollte ich doch mit Hidemi und Thomas (Freunde aus Osaka) nach Fuji-Q-Highland.



Hat auch wunderbar funktioniert und nach einer anderthalb stündigen Busfahrt waren wir dann endlich da. Hat sich auch gelohnt. In dem Park stehen insgesamt sieben Achterbahnen, drei davon sind im Guiness-Buch der Rekorde….
Eine ist die höchste, die andere hat die meisten Loopings und die dritte ist die schnellste…
Die höchste, die „fujiyama – king of coasters“ war wegen zu starkem Wind leider geschlossen…
Aber mit der „eejanaika“ sind wir gefahren. Ich hab mich noch nie sooft gedreht… und das Ding hat keinen Boden, das heißt du fährst zwar schon auf Schienen, aber die sind halt ÜBER dem Wagen angebracht und deine Beine hängen entsprechend frei nach unten, bzw. sooft wie man sich dreht (die einzelnen Kapseln können sich nämlich auch noch mal separat drehen…) hängt eher der kopf frei nach unten *dizzy*.
Na war jedenfalls lustig.
Und dann habe die Japaner ja eines: Ahnung von Geisterbahnen…
Oh.mein.gott.
„Haunted House.“
Zu Fuß, in Gruppen von max. drei Personen (ein Glück, alleine wäre ich gestorben), nur mit einer Taschenlampe, läuft man durch ein Haus und fühlt sich wirklich wie in diesem einem Horrorfilm. Insgesamt braucht man wohl 50 Minuten… O.o
Hätte ich nicht überlebt. Ein Glück das Hidemi auf Toilette musste und extra für alle mit schwachen Nerven (oder Blasen…) Notausgänge angebracht sind.
Es ist echt scheiße gruselig, wenn man sich nur mit einer Taschenlampe durch einen finsteren Raum tastet, in der Ecke liegt ein Mädchen, in zerrissenen, blutverschmierten Klamotten, wimmernd wahnsinnig vor sich hin, von der Decke über ihr tropft Blut und man zittert eh schon, weil man nicht weiß, was um die nächste Ecke auf einen wartet. Dann hört man ein Geräusch, denkt noch „nicht umdrehen“, dreht sich um und hinter einem steht ein Zombie, wankt auf einen zu und verfolgt einen auch noch die nächsten dreißig Meter. Vor lauter Entsetzen rennt man also blind die Treppe hoch, in den nächsten Raum, die Tür knallt hinter einem zu und man bekommt gleich den nächsten Herzinfarkt, weil der Schein der Taschenlampe auf eine aufgeschnittene Gestalt fällt, die auf einem Operationstisch festgeschnallt ist und versucht freizukommen und man dass dumme Gefühl hat, dass da noch etwas hinter einem durch die Tür (die ja jetzt ZU ist) gekommen ist. Und ein Ausgang ist nicht in Sicht.... Na vielen Dank auch. Dazu hört man noch ständig Schritte und Schreie. Teils vermutlich von den anderen Gruppen… aber in solchen Momenten fällt einem dann NICHT ein, dass draußen die sonne scheint und die Zombies, durchgedrehten Doktoren und andere Monster nur Schauspieler sind die ihre Sache halt gut machen…
Ich bin jedenfalls fast gestorben… *ächz*

Natürlich heißt dieser Vergnügungspark nicht umsonst „Fuji-Q-Highland“ (dass das „Highland“ auf die Achterbahnen anspielt haben ja wohl alle begriffen ne…). Das Ganze befindet sich in Sichtweite des Fuji-san. Und wir hatten Glück und haben einen klaren Tag erwischt, sodass ich den Fuji endlich mal live sehen konnte. Beeindruckend und wunderschön, kein Wunder das die Japaner ihn verehren. Das Seltsame ist auch, dass um ihn herum zwar Berge stehen, die nicht viel weniger hoch sind, aber der einzige auf dem Schnee liegt ist der Fuji… O.o
Hier mal ein Foto:



Dann gibt’s in Fuji-Q-highland noch das „Thomas-Land“. Kennt diese Eisenbahn noch jemand? Ich fand die total toll als kleines Kind und hab mir die Bilderbücher immer bei meiner Patentante angeguckt…:



Dann gabes noch ein kleines „Hamtaro-Land“. Total niedlich mit Mini-Riesenrad und einem Park wo überall Hamster rumstanden, und einem Fahrrad-Kurs in ca. vier Meter Höhe. Heißt die Fahrräder waren an den Schienen schon befestigt, aber man konnte/musste halt selber treten.Jedenfalls musste ich bei all den Hamstern natürlich sofort an Loki denken, und hab auch ein Foto gemacht:



Um fünf sind wir dann wieder in den Bus und um halb acht war ich wieder hier und dann sind Auris, Yosh und ich noch für anderthalb Stunden zum nächsten Karaoke gegangen…
Sehr unterhaltsam.


29.12.

Heute war big Treffen angesagt…
Um eins am Shinjuku-East-Exit mit Amiyu, Mina, Seiko + Freundin und Linda. ^_____^
Als wir dann endlich vollzählig versammelt waren sind wir erstmal ins Kiddy-Land, ein sieben-stöckiges Haus in dem man viele tolle überflüssige, bunte glitzernde Dinge kaufen kann ^___^.
Dann weiter nach Harajuku, zuerst zu H.Naoto (diese Klamotten *umkipp*) und dann ins Laforet. Von außen und auch in den oberen Etagen ein ganz normales Kaufhaus
ABER: in den beiden unteren Etagen (ungefähr halb so groß wie eine Etage vom KDW… also GROß) NUR, aber wirklich NUR alternative Klamotten, von Gothic, über Lolita, hin zu Decora, Punk, Rock, Metal, Visual Kei und Pop…
Und in einem dieser Geschäfte (Algonquins, relativ bekannte, und dummerweise teure Marke) lachte mich dann plötzlich mein Wintermantel an. Ich hab ihn dann auch mitgenommen (und 20.000 Yen dagelassen -_-°°).
Und die Verkäuferin war ja so niedlich. *quietsch*
Auf japanisch: „Wo kommst du denn her?“ „Deutschland.“ „OOOHHHH *quietsch* Ich will auch mal nach Deutschland, ich mag Deutschland.“
Dann hat sie auf Deutsch gesagt „Ich heiße….“ (Name vergessen -_-°). Und als sich dann auch noch rausstellte, dass wir gleich alt sind und Linda und Seiko auch noch ins Geschäft kamen und sie auf einmal VIER Deutsche um sich hatte war sie ja hin und weg *lol*.
Total knuffig. Aber seltsam, dass die Japaner so begeistert von uns sind…. Amiyu war ja auch schon ganz hin und weg von der Tatsache mit sieben Deutschen unterwegs zu sein… -_-°°
Hier jedenfalls der Mantel:



Das Tolle ist: Den kann man nochmal auseinandernehmen: das Cape kann man extra tragen (oder halt auch gar nicht), und an der Gürtel ist quasie nochmal ein extra Rock, sodass ab dem Gürtel der antel zweilagig ist. Da man den Gürtel auch abnehmen kann hab ich praktisch Mantel und Rock in einem... ^____^

Naja, wie auch immer, wir sind dann weiter zur Takeshita, gucken, Purikuras machen (^_^), quatschen etc.



Amiyu und Mina haben sich dann bald verabschiedet und sind los zum Vidoll-Tour-Final.
Wir übrigen sechs haben uns zwei Stunden später dann auch getrennt, aber mit Begeisterung festgestellt, dass wir unabhängig von einander Karten für das gleiche Sylvester-Event gekauft haben, also sehen wir uns am 31 nochmal.
Morgen geht’s noch mal nach Odaiba, da findet nämlich eine große Anime-Convention. Schon praktisch wenn man einen japanischen Führer hat… ^___^

Bis Morgen ^__^
29.12.06 19:22





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung